Über

In diesem Blog möchte ich Informationen über soziale Netzwerke teilen. Die Themen reichen von Cyber-Mobbing 2.0, bis hin zu mehr oder weniger kriminellen Machenschaften.

Ich bringe Beispiele um zu verdeutlichen warum ich gegen die Anonymität im Netz bin.

Alter: 39
 


Werbung




Blog

Cyber Mobbing 2.0 - schon gehört?

Immer ein ekliges Thema, vor allem wenn es einen selbst betrifft, ist Cyber-Mobbing. Ursprünglich wurde dieser "Freizeitspaß" überwiegend von Schülern betrieben.

Inzwischen scheint die Sachlage etwas anders. Die Täter und Oper scheinen älter geworden zu sein. Ursprünglich wurde das eigene Profil für Machenschaften dieser Art genutzt, inzwischen scheint es öfter vorzukommen das eigens Profile erstellt werden.

Die Vorgehensweise ist so simpel wie effektiv:

1. Herausfinden auf welcher sozialen Plattform das Opfer zu finden ist. Von dort werden dann nämlich persönliche Daten und Fotos "ausgeliehen"

2. Herausfinden auf welcher sozialen Plattform das Opfer nicht zu finden ist. Dort wird nun ein Fakeprofil angelegt. Mit den persönlichen Daten und Fotos des Opfers.

3. Nun wird eines, oder mehrere Standardschreiben vorbereitet. Je nach Lust und Laune können dies sexuelle Anmachen, rechtsradikale Äußerungen oder viele andere Dinge sein.

4. Das Standardschreiben wird nun munter einige Tage lang versendet. Zum Beispiel an Personen mit einer ähnlichen Postleitzahl. So steigt die Chance, daß Personen unter den angeschriebenen sind die das Opfer kennen.

5. Die Standardschreiben sind so heftig formuliert, dass man sich als Empfänger und Bekannter / Schulkamerad / Arbeitskollege nicht traut das Opfer darauf anzusprechen.

6. Nach eingen versendeten Standardschreiben wird das Profil gelöscht.

7. Dieses Spiel wird einige Maile wiederholt. Irgendwann wird man schon einen Nachbar oder Bekannten damit erreichen.

Ich finde das Potential das sich hinter dieser Vorgehensweise verbrigt furchtbar! Ein Grund mehr sich gegen die Anonymität im Netz auszusprechen.

Das schlimme ist, soetwas kann wirklich lange laufen bis das Opfer überhaupt bemerkt was los ist. Wenn es dann etwas bemerkt, informiert wird ist es schwierig Beweise zu sichern.

 

24.3.14 22:33, kommentieren

Werbung



Werbung